Offener Brief an Landesregierung

Offener Brief an die Landesregierung und die Fraktionen des Landtages Niedersachsen

das Planfeststellungverfahren befindet sich zur Zeit in der entscheidenden Phase. Da wir aber auch in den aktualisierten Antragsunterlagen kein ernsthaftes Bestreben seitens K+S nach einem Interessenausgleich erkennen können, haben wir uns in einem offenen Brief an die Landesregierung gewandt und diese aufgefordert, sich für einen umfassenden Interessenausgleich stark zu machen. Sie finden diesen offenen Brief hier.

Bleiben Sie uns treu!

Ihre BI-Giesenschacht

Offener Brief an Landrat

Wir stehen auf dem Standpunkt, dass eine Verschlechterung des aktuell schon grenzwertigen Zustands der Innerste auf keinem Fall hinnehmbar ist. Es steht allerdings zu befürchten, dass genau das der Fall sein wird, sollte die geplante zusätzliche Kalihalde realisiert werden. Aus diesem Grund und weil die wasserrechtliche Erlaubnis zur Einleitung von salzhaltigen Abwässern in die Innerste im Landkreis erteilt (oder eben nicht erteilt) wird, haben wir uns entschlossen, unsere Befürchtungen in einem offenen Brief an Landrat Olaf Levonen zu addressieren.

Unseren offenen Brief finden Sie hier in voller Länge.

Den Inhalt aus dem Antwortschreiben des Landrates stellen wir Ihnen hier ebenfalls gerne zur Verfügung.

Im öffentlich zugänglichen Sitzungskalender des Landkreises finden Sie darüber hinaus die Unterlagen des Umweltausschusses mit weitergehenden Informationen. In der Sitzung am 2.Mai 2016 ist dies zum Einen die Vorlage 1086/XVII. Am 07.Juni 2016 wurde eine gemeinsame Anfrage von Bündniss90/DIE GRÜNEN und der SPD zur Einleitgenehmigung und zum Stand der Technik bzgl. einer weiteren Halde behandelt. Die Anfrage ist als Anhang einsehbar. Darüberhinaus findet sich hier auch ein Entwurf für einen Formulierungsvorschlag für die Einleitgenehmigung.
Werden hier Ergebnisse vorweggenommen? Machen Sie sich Ihr eigenes Bild...

 

Bleiben Sie uns treu!

Ihre BI-GiesenSchacht

Teil-Erfolg beim Scoping-Termin

Beim Scoping-Termin für das Planfeststellungsverfahren des Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) am 14.01. waren auch drei Mitglieder unserer BI dabei. Wir haben dort den Landesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz Niedersachsen e.V. (LBU) vertreten.
Unsere soliden Vorbereitungen haben sich offenbar ausgezahlt: Alle unsere Argumente und Ausarbeitungen wurden aufgenommen und finden sich sowohl im Protokoll als auch im "Vorläufigen Untersuchungsrahmen für die Umweltverträglichkeitsstudie" und den "Hinweisen zu den Antragsunterlagen" wieder. Ein wichtiges Signal in Richtung K+S, die damit unsere Argumente, Ausarbeitungen und Hinweise nicht mehr ignorieren kann.
Wir sind auf einem guten Weg!

Bleiben Sie uns treu,
Ihr BI-GiesenSchacht-Team

Die BI stärken!

Heute möchte ich mich mit einem etwas anderen Thema an Sie wenden.

Im Vorfeld der Kommunalwahlen sind wir gefragt worden „Wen kann ich denn wählen, damit meine Interesse, K+S betreffend, angegangen werden?“ Eine Frage die insofern schwer zu beantworten ist, da sich die BI bewusst aus der Politik heraushält.
Im Vorfeld haben wir den Politikern unsere Fragen zum Wahlprogramm gesandt, die Antworten haben wir hier für Sie bereitgestellt: https://www.facebook.com/bigiesenschacht1/ .

Die BI hat im Ringen um den richtigen rechtlichen Rahmen, trotz des Gegenwindes aus Teilen der Politik, schon einiges erreicht. Viele Fakten, über die in der Vergangenheit berichtet wurde, wurden auf Bestreben der BI in das Verfahren aufgenommen. Unsere Arbeit findet weit über die Gemeindegrenzen hinaus Beachtung.

Zusätzlich engagieren wir uns mit einem Verkehrskonzept für Ahrbergen.

Nun können auch Sie sich aktiv oder passiv an der Arbeit beteiligen, indem Sie der BI als Mitglied beitreten oder die Arbeit mit einer Spende unterstützen. Die BI GiesenSchacht ist ein eingetragener, gemeinnütziger Verein und eine Mitgliedschaft ist nicht zwingend mit Arbeit verbunden.

Jedes neue Mitglied stärkt die Position der BI.

Und die Mitglieder sind näher am Geschehen und den Aktivitäten dran. Mach Sie uns stark, damit wir uns gemeinsam für einen umweltfreundlichen und umweltschonenden Bergbau einsetzen können.

Mitglied werden ist wirklich ganz einfach. Wie es geht, können Sie hier erfahren.

Wir würden uns freuen, wenn wir auch Sie als Mitglied begrüßen können.

Leiten Sie gerne diese Mail an Interessierte weiter.

Ihre Fragen werden Sie in unserem Mail-Postfach los.

Bleiben Sie uns treu,
Ihr BI-GiesenSchacht-Team

Kali-Betrieb ohne Halde ist möglich!

In der Sitzung des Umweltausschusses vom 23. Oktober 2017 hat Frau Dr. Monika Schönau von der Firma K-UTEC dargelegt, das die Halde durchaus auch deutlich kleiner als von K+S vorgesehen ausfallen könnte. Es bestünde sogar die Chance, auf die Halde vollständig verzichten zu können. Unser Sprecher Dirk Fietz hat dazu einen Kommentar verfasst, den Sie hier nachlesen können.

Bleiben Sie uns treu!

Ihre BI-Giesenschacht